Künstlers Viktor Stricker: Sein wichtigstes Thema ist der Mensch

Der deutsch-russische Künstler Viktor Stricker präsentiert einen Querschnitt seines kreativen Schaffens in der Buchholzer Galerie Sinnfall. Foto: po

Buchholz. Am heutigen Sonnabend, 3. Juli, eröffnet die Art Galerie Sinnfall an der Bremer Straße 1 in Buchholz um 18 Uhr eine neue Ausstellung mit Bildern des deutsch-russischen Künstlers Viktor Stricker. Er ist bei der Vernissage anwesend. „Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung vom Salsify Klarinetten Quartett“, sagt die Inhaberin Julia Kotenko.
Stricker präsentiert einen Querschnitt seines Schaffens aus den letzten 20 Jahren. „Interaktionen zwischen einem Menschen, einem Individuum, der Gesellschaft und die daraus entstehenden Empfindungen interessieren mich“, erklärt der Künstler. Es ist für ihn eine Herausforderung, diese ins Zweidimensionale malerisch umzusetzen.
Stricker wurde in Novosibirsk geboren. Er studierte an der Kunstakademie in Krasnojarsk und arbeitete seit 1980 als freischaffender Künstler. 1994 erfolgte die Übersiedlung nach Deutschland, seit 1998 lebt und arbeitet er in Aachen. Stricker ist Mitglied im Bundesverband der Bildenden Künstler. Mehrere Werke befinden sich in den Staatlichen Museen und Galerien in Moskau, Nowosibirsk, Tomsk und privaten Sammlungen in Belgien, Deutschland, Dänemark, Finnland, Niederlande, Österreich, Russland, Schweiz, Schweden, Japan und den USA.
Wer zur Vernissage keine Zeit hat, kann die Ausstellung in der Buchholzer Galerie Sinnfall noch bis zum 31. August ansehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter Telefon (01 70) 1 26 12 61.