Schwerstarbeit für die Maschener Defensive: Phil Hupfer (am Boden) versucht, Hamburgs Robin Velasco gemeinsam zu bremsen. Foto: ks

U 23 des HSV zeigte bei Bezirksligist VfL Maschen im Testspiel leichtfüßigen Fußball

Maschen. Es war eine Begegnung, aus der die Bezirksliga-Fußballer des VfL Maschen viel lernen können! Gegen die U 23 des Hamburger SV aus der Regionalliga gab es im Testspiel vor rund 250 Zuschauern in Maschen jetzt eine 0:7-Niederlage.
Der Regionalligist aus Hamburg zeigte sich von Beginn an gut aufgelegt und ging durch Juho Kilo bereits in der zweiten Minute in Führung. Der HSV-Nachwuchs präsentierte sich leichtfüßig und immer einen Schritt schneller als die VfL-Kicker. Nach einer Ecke brauchte Maximilian Großer nur noch per Kopf zum 2:0 für die Gäste einzudrücken (18.).
Die Maschener versuchten immer wieder dagegenzuhalten „Wir wollten auch gegen so einen starken Gegner Fußball spielen. Das ist uns phasenweise gut gelungen“, war VfL-Trainer Matthias Dieterich nach dem Spiel zufrieden. In der 22. Minute tat sich eine der seltenen Gelegenheiten für sein Team auf: Kandal Kaval flankte von der rechten Seite, aber Franz Hasselbring kam am langen Pfosten einen Schritt zu spät. Auf der anderen Seite erzielte Gentrit Limani (37.) das 3:0. Im Maschener Tor verhinderte Dennis Tiedemann – in der zweiten Halbzeit kam für ihn Valentin Pimpels – einen höheren Rückstand. Marius Landowski hatte nach einem Diagonalball die Chance zu verkürzen, scheiterte aber am HSV-Keeper (44.).
Im zweiten Durchgang wurden die Offensiv-Szenen der Hausherren immer seltener. Die Rothosen erhöhten per Foulelfmeter durch Robin Velasco auf 4:0 (52.). Die Hanseaten dominierten, ließen aber die letzte Konsequenz vermissen. Daouda Beleme (65.) und Moses Otuali (79.) und Luka Bozickovic (88.) machten das 7:0 klar.
Maschens Trainer Dieterich nach dem Spiel: „Es war eine große Erfahrung für meine Spieler. Für die Jungs war es die Möglichkeit, unter Druck zu lernen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.“ Aber auch für den Gesamtverein sei es eine Herausforderung und ein Ereignis gewesen.
Die Seevetaler erwarten am Sonntag, 11. Juli, um 15 Uhr, den VfL Jesteburg zum Testspiel. Dann gibt es eine Woche Urlaub, bevor mit dem Test in Maschen am 18. Juli gegen den Hamburger Verbandsligisten TSV Sasel um 15 Uhr die heiße Phase der Saisonvorbereitung beginnt. Von Karsten Schaar