Das Ehepaar Olaf und Anita Pagels führte seit Jahren mit viel Herzblut den Hanstedter DRK-Ortsverein. Auch bei der Verpflegung der Blutspender half es gern. Zur Wiederwahl traten die beiden nun aber nicht mehr an. Foto: cb

Rotes Kreuz in Hanstedt findet keinen Vorsitzenden

Hanstedt. Muss der Ortsverein Hanstedt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aufgelöst werden? Diese Frage schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Verein. Bei der Jahrestagung in der Schützenhalle wollte niemand das Vorstandsamt übernehmen „So schnell geben wir aber noch nicht auf“, erklärt Pressesprecherin Nele Landschof. „Wir hoffen, beim Blutspendetermin am Mittwoch, 28. Juli, noch jemanden zu finden. Die weitere Vorgehensweise muss nun mit dem DRK in Winsen abgestimmt werden.“
Der bisherige Vorsitzende Olaf Pagels hat sein Amt abgegeben, er kandidierte nicht wieder. Sein Stellvertreter Dieter Schiemann ist ausgeschieden, da er aus Hanstedt weggezogen ist. Die Schriftführerin Gisela Nordbruch muss aus gesundheitlichen Gründen aufhören.
„Jetzt können auch mal andere ran“, meint Pagels. Doch das ist leichter gedacht als getan. Bereits seit zwei Jahren sucht der Vorstand nach einem Nachfolger beziehungsweise einer Nachfolgerin. „Alle, die wir angesprochen haben, schrecken vor der Verantwortung zurück. Sie meinen, dass sie diese Aufgabe nicht packen“, berichtet Landschof. Voller Neid blickt sie nach Jesteburg. Dort habe der DRK-Ortsverein keine Probleme, das Vorstandsamt zu besetzen. Generell sei es immer schwieriger, Menschen für Ehrenämter zu gewinnen.
Der DRK-Ortsverein gehört neben dem Schützenverein und der Freiwilligen Feuerwehr zu den führenden Institutionen in Hanstedt. Veranstaltet wurden bisher der Seniorentag auf dem Alten Geidenhof, Theaterfahrten, ein gemütlicher Klönkaffee, der Frühstückstreff, ein Besuchsdienst und die Blutspende-Aktionen. Auch die DRK-Kleiderkammer ist sehr beliebt. Voraussetzung für die Übernahme des Vorsitzes ist die Mitgliedschaft im Ortsverein. Derzeit sind 201 Männer und Frauen als Mitglieder registriert. Immerhin erfreulich: Die DRK-Blutspendetermine werden weiter durchgeführt. Dazu haben sich Janina Bischoff und Anita Pagels bereit erklärt. Die DRK-Kleiderkammer hat ab September wieder geöffnet. Christiane Schrum und ein kleines Team übernehmen diese Aufgabe.
„Sollte sich weiterhin kein Vorsitzender finden, wird der DRK-Ortsverein Hanstedt aufgelöst“, betont Nele Landschof. „Viele freiwillige Unterstützungen, zum Beispiel in der Kita, in der Schule und Vereinsaktivitäten fallen dann weg. Der Fortbestand unseres Vereins ist von besonderer Bedeutung für die Dorfgemeinschaft.“ Die Aufgabe des Ortsverbandes wäre ein Trauerspiel. Viele Aufgaben für alle Generationen habe man in den letzten Jahren mit viel Herzblut ausgeführt, meint der ehemalige Vorsitzende Olaf Pagels. Interessenten für das Vorstandsamt können sich unter Telefon (0 41 71) 8 89 00 beim DRK-Kreisverband melden. Von Christa-M. Brockmann