Die Szenen in Gödenstorf wurden am Garstedter Weg gedreht. Foto: Sven Clausnizer

Gödenstorf: Szenendreh für die Krimireihe „Nord bei Nordwest“ – Ausstrahlung im Januar

Gödenstorf. Ein Schmugglerpärchen hat am Garstedter Weg in Gödenstorf nichts Gutes vor: Dort wurden Anwohner jetzt Zeugen von Dreharbeiten für die Krimireihe „Nord bei Nordwest“ für den NDR. „Wir haben drei neue Folgen gedreht, die im Januar ausgestrahlt werden sollen“, verriet Sven Clausnizer, Motivaufnahmeleitung der produzierenden triple pictures GmbH, auf Nachfrage des WA.
In den Hauptrollen sind die Schauspieler Hinnerk Schönemann, Jana Klinge und Marleen Lohse zu sehen. Und darum geht es: Der größte Denunziant im beschaulichen Schwanitz, der jeden Falschparker und jede Ruhestörung zur Anzeige gebracht hat, wird tot in seinem Haus gefunden. Selbstmord oder Mord? Ein Motiv hätten theoretisch alle 3104 Einwohner von Schwanitz.
„Wilde Hunde“ (Arbeitstitel) heißt der neue 18. Film der Reihe „Nord bei Nordwest“, der in Schleswig-Holstein sowie in und um Hamburg – und in Gödenstorf – gedreht wurde. Hinnerk Schönemann ist als Kommissar und Tierarzt Hauke Jacobs aufs Äußerste gefordert: Gemeinsam mit Jana Klinge als Kommissarin Hannah Wagner muss er nicht nur einen Mord aufklären, sondern deckt auch einen skrupellosen Medikamenten-Schmuggel auf. Marleen Lohse bringt unterdessen als Tierärztin und Haukes Praxis-Partnerin Jule Christiansen einen Hundehasser zur Strecke. Regie bei „Nord bei Nordwest“ führt erstmalig Christiane Balthasar. Das Drehbuch stammt von Holger Karsten Schmidt. mhe