Plastiken der Bossards im Garten der Kunststätte. Foto: rin

Podiumsdiskussion

Lüllau. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Reden wir über Bossard“ findet am Donnerstag, 30. September, im Neuen Atelier der Kunststätte Bossard in Lüllau eine weitere Podiumsdiskussion statt. Ab 18 Uhr diskutieren Fachleute aus Wissenschaft, Kommunalpolitik und Denkmalschutz zum Thema „Zwischen Zeitgeschichte, Denkmalpflege und demokratischer Verantwortung – Vom korrekten Umgang mit fragwürdigen Symbolen“.

Für das Konzept der Podiumsdiskussionen hat die Kunststätte Bossard den Kultursommerpreis des Landkreises Harburg 2021 gewonnen. Mit dabei sind dieses Mal Professor Dr. Kai Kappel, Professor für Geschichte der Architektur und des Städtebaus an der Humboldt-Universität Berlin, Dr. Christina Krafzcyk, Präsidentin des Landesamtes für Denkmalpflege, Dr. Hans-Heinrich Aldag, Fraktionsvorsitzender der CDU und Mitglied des Stiftungsrates, sowie Dr. Franz Rainer Enste, Niedersächsischer Landesbeauftragte gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens.

Aufgrund der Corona-Auflagen ist die Zahl der Besucher begrenzt. Vor Ort gilt die 3G-Regel, ein entsprechender Nachweis muss am Veranstaltungstag vorgelegt werden.
Anmeldungen für die kostenfreie Veranstaltung sind noch bis zum 20. September ausschließlich per E-Mail an möglich. wa