Die Fußgängerunterführung bedarf einer Aufwertung. Bürgermeister André Wiese (von links), der Geschäftsbereichsleiter Infrastruktur und Umwelt, Andreas Mayer, und Sonja Arvidson aus dem Team für ein Sauberhaftes Winsen machten sich ein Bild davon. (Foto: po)

Unterführung am Winsener Bahnhof wird aufgewertet

Winsen. Die Fußgängerunter-führung am Winsener Bahnhof zu den Gleisen drei und vier galt in der Vergangenheit als Hotspot und Anziehungspunkt für Graffiti- und Farbschmierereien. Nach Verhandlungen mit der DB Netz AG als bislang für diesen Bereich zuständige Institution, konnte die Stadtverwaltung nun eine Aufwertung des Tunnels erreichen, denn schon bald soll ein durch die Hamburger Firma „Dosenfutter“ gestaltetes Kunstwerk beide Seiten verschönern. Das teilte die Stadt Winsen gestern mit. Bereits seit 12. Juni schmückt ein großer Winsen-Schriftzug die Lärmschutzwände neben dem Bahnhofsgebäude.

Der Bahnhof und die Unterführung sind erster Anlaufpunkt für viele Gäste, Touristen sowie die zahlreichen Pendlerinnen und Pendler, die mit dem Zug ankommen und abfahren, fast alle Reisenden nutzen sie. „Deshalb ist es uns besonders wichtig, als Stadt bereits hier ein gutes, einladendes Bild zu zeichnen und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen“, erklärt Bürgermeister André Wiese. Das zukünftige Kunstwerk kann beispielsweise städtische Wahrzeichen oder thematische Highlights und Aufheller enthalten. Anregungen und Wünsche von Motiven, die in das Kunstwerk integriert werden sollen, nimmt die Stadt per E-Mail an entgegen und versucht sie einzubauen.

„Wir danken der DB Netz AG, die für dieses Projekt ihre Zustimmung gab und die Kosten der Umgestaltung übernimmt. Dies ist ein erster Schritt, den Bahnhof und das Bahnhofsumfeld zukünftig weiter aufzuwerten“, betont Bürgermeister Wiese weiter. Auch im Förderprogramm „Perspektive Innenstadt“, für das sich die Stadt bewarb, sollen der Bereich des Winsener Bahnhofs und der Bahnhofstraße durch punktuelle Highlights und Hingucker verschönert werden. wa