Das Venezianische Sägegatter ist am Sonntag in der Karoxbosteler Wassermühle in Aktion. Die eindrucksvolle Technik begeistert auch die jungen Besucher. (Foto: C. Weede)

Wassermühle bietet buntes Programm am Tag des offenen Denkmals

Karoxbostel. Der Verein Wassermühle Karoxbostel beteiligt sich am Sonntag, 12. September, am Tag des offenen Denkmals. Von 11 bis 17 Uhr steigt rund um die Mühle ein buntes Programm. Besucher erleben bei der Premiere von Schmiedemeister Arnold Kahnenbley, wie Korn zu Schrot und feinstem Mehl vermahlen wird.

Auch das seltene Venezianische Gatter in der wiederaufgebauten Sägemühle ist in Aktion. „Wir sind nicht nur eine Kornmühle, denn unser Sägegatter wird durch das Wasserrad angetrieben“, sagt die Vereinsvorsitzende Emily Weede. Die Kraftübertragung vom Wasserrad auf die Säge erfolgt über eine 33 Meter lange Welle, die vom Mühlenkeller in den Keller der Sägerei verläuft. „Diese Konstruktion ist etwas ganz Besonderes und ein Leckerbissen für Technik-Fans“, so Weede.

Schmiedemeister Arnold Kahnenbley zeigt zum ersten Mal sein Können in der neuen Hofschmiede. Ebenfalls vorgeführt wird die alte Kunst des Drechseln. Beim Bücherflohmarkt sowie einem Marktstand mit Mühlenprodukten gibt es einiges zum Stöbern und Staunen.

Außerdem bietet Thiemo Wenck leckeren Sirup und Frucht-Ketchups aus seinem Chaosgarten und Matthias Gerdau köstlichen Prosecco an. Die Mühlen-Imker Andrea und Thomas Kallweit haben wieder Mühlenhonig dabei. Ab 12 Uhr gibt es Führungen durch das Denkmal-Ensemble, von 14 bis 15 Uhr erzählt Silke Borchert Geschichten.

Musikliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Ab 14 Uhr spielt die BlueMinorSwing-Band. Mit drei Bläsern, einer Rhythmusgruppe aus Piano, Bass und Schlagzeug sowie einer Sängerin widmet sich die Gruppe vorwiegend dem Combo-Swing der 1920er- bis 50er-Jahre, wobei aber auch neuere Titel nicht fehlen. Auch die Gruppe Of Mice and Sisters aus Hamburg tritt mit ihrem breit gefächerten Repertoire auf, das von Oldtime Mountain Music über Ragtime bis zu Swing der 1920er-Jahre reicht. Die Musiker spielen auf allem, was Saiten hat und singen dazu. Zu hören sind unter anderem Bass, Gitarre, Steel Gitarre, Banjo, Ukulele, Mandoline und Geige.

Auf dem gesamten Mühlenhof gilt die 3G-Regelung. Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene und negativ Getestete. cb