Die „LKH Arena“ in Lüneburg wird offiziell am 14. Januar 2022 eröffnet. Die Landeskrankenhilfe, kurz LKH, ist der Werbepartner. (Grafik: LK Lüneburg)

Lüneburger Eventhalle heißt „LKH Arena“, Eröffnungsfeier am 14. Januar 2022

Lüneburg. Sie wird teurer und später fertig. Die Lüneburger Arena hat aber einen Werbepartner gefunden, die Landeskrankenhilfe steigt fünf Jahre mit 150.000 Euro im Jahr ein. „LKH Arena“ ist jetzt der offizielle Name. Die Kosten stehen noch nicht fest, liegen zurzeit zwischen 25 und 30 Millionen Euro, je nachdem ob brutto oder netto gerechnet wird. Anfangs war von rund 10 Millionen Euro die Rede.

Aufgrund der Lieferprobleme am Bau wird die Arena aber erst am 14. Januar nächsten Jahres eingeweiht. Campus-Geschäftsführer und Event-Verantwortlicher Klaus Hoppe hofft aber schon eher Großveranstaltungen planen zu können. Die Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft, Kreisrätin Sigrid , will dafür aber nicht die Hand ins Feuer legen.

In einer Pressemitteilung des Landkreises Lüneburg als Bauherr heißt es weiter: Seit Planungsbeginn trug sie den Namen Arena Lüneburger Land, nun ist es Zeit für Neues: Ab sofort heißt die Veranstaltungshalle an der Lüner Rennbahn LKH Arena. Namensgeber ist die Landeskrankenhilfe (LKH), eine eigenständige und in Lüneburg ansässige private Krankenversicherung. „Mit der Landeskrankenhilfe haben wir einen soliden Partner und Sponsor gefunden, der seit knapp 100 Jahren fest hier in der Region verwurzelt ist“, erklärt Landrat Jens Böther. „Ich freue mich, wenn in Kürze der neue Name in großen Buchstaben die Arena in Lüneburg zieren wird.“ Einen wichtigen Termin gibt der Verwaltungschef ebenfalls bekannt: „Am 14. Januar 2022 wird die Eröffnungsfeier stattfinden.“

Schriftlich besiegelt wurde die Zusammenarbeit im öffentlichen Rahmen: Kreisrätin und Geschäftsführerin der Arena-Betriebsgesellschaft Sigrid Vossers sowie Vorstände der LKH unterzeichneten den entsprechenden Vertrag vor eingeladener Presse, beide Seiten zeigten sich sichtlich zufrieden: „Für alle Beteiligten ist dies eine absolute Win-Win-Situation“, sagt Sigrid Vossers. „Durch das Sponsoring verbuchen wir zusätzliche Einnahmen in Höhe von jährlich 150.000 Euro netto, wodurch ein Teil der Betriebskosten gedeckt werden kann. Gleichzeitig kann sich die Landeskrankenhilfe auf breiter Ebene überregional präsentieren und für sich werben.“

Der Vorstandsvorsitzende der LKH, Dr. Matthias Brake, benennt die Ziele der Namensgebung: „Mit dem Sponsoring der LKH Arena engagieren wir uns als Lüneburger Unternehmen in der Region und tragen dazu bei, dass sie an Attraktivität gewinnt. Die LKH Arena wird mit zahlreichen Events das fördern, was uns am Herzen liegt – Sport, Kultur und Gemeinschaft. Diese Zielrichtung passt zu unseren Werten als private Krankenversicherung."

Auf die Suche nach einem Namensgeber hatte sich der Landkreis vor etwa vier Monaten gemacht. Mit verschiedenen Interessenten wurden Gespräche geführt, am Ende fiel die Entscheidung für die LKH. Warum, erklärt der Geschäftsführer der Campus Management GmbH Klaus Hoppe. Als Dienstleister führte er für die Betriebsgesellschaft die Verhandlungen: „Ich habe den Vorstand der LKH als überaus konstruktiven Verhandlungspartner schätzen gelernt. Wir sind uns nicht nur inhaltlich sehr schnell einig geworden, sondern wir verfolgen auch ein gemeinsames Ziel: die LKH Arena über die Region hinaus bekannt und zu einem Besuchermagneten zu machen.“

Wie die LKH das Sponsoring nutzen wird, erklärt Hendrik Lowey als zuständiger Vorstand für Marketing und Vertrieb: „Mit dem Namensschild über dem Eingang und auf der Rückseite der Arena wird unsere Marke in der Region sichtbarer sein. Ganz besonders werden die Besucher unser Logo wahrnehmen - beispielsweise auf der Arena-Eintrittskarte oder der Spielstandanzeige in der Halle. Uns ist ein langfristiges Engagement sehr wichtig, deshalb haben wir unsere Unterstützung bereits für fünf Jahre zugesagt.“

Mit großer Vorfreude begegnen alle Beteiligten der fest terminierten Eröffnungsfeier am 14. Januar 2022. „Wir haben in der Vergangenheit die Entstehung der LKH Arena mit Spannung beobachtet. Am Tag der Eröffnungsfeier werden wir nun zeigen, welch großartiges Potential in dieser Veranstaltungshalle steckt“, so Landrat Jens Böther.
 

Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) in Kürze Die LKH ist eine private Krankenversicherung, die seit 95 Jahren in Lüneburg fest verwurzelt ist. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist die LKH eigenständig. Insgesamt sind 337.115 Personen bei der LKH versichert, darunter 162.805 Kunden mit einer Kranken-Zusatzversicherung. In 2020 hat das Unternehmen 870,9 Mio. Euro Bruttobeiträge verbucht. Die LKH beschäftigt 449 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für einen umfassenden privaten Krankenversicherungsschutz bietet die LKH verschiedene Bausteintarife an, die individuell zusammengestellt werden können und für jeden Bedarf und jede Lebenssituation die ideale Absicherung darstellen. Die Kranken-Zusatzversicherungen der LKH sind sinnvolle und vernünftige Ergänzungen zu den Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen.