Mia Griesel
Youngster Mia Griesel siegte mit dem MTV Tostedt in der 2. Bundesliga. (Foto: rk)

Tischtennis: Auch ohne Irene Ivancan wie aus einem Guss

Auch ohne seine erkrankte Nummer eins, Irene Ivancan, punktete Tischtennis-Zweitligist MTV Tostedt: Gegen Staffel gab es einen 6:2-Erfolg.

Tostedt. Mit einem grippalen Infekt meldete sich Tostedts Top-Spielerin Irene Ivancan vom planmäßigen Punktspiel in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Damen gegen TTC Grün-Weiß Staffel ab. „Dann müssen es unsere Damen diesmal ohne sie schaffen“, gab sich MTV-Fachwart Michael Bannehr kurz nach dem Start gelassen. Auf dem Spielberichtsbogen war von den Namen Gäste keine zu finden, die in der Vorsaison noch in der 3. Bundesliga Nord auf Punktejagd gingen. Mit einer Mischung aus Regionalliga- und Oberliga-Spielerinnen reiste das junge Team an die Poststraße und hatte dabei spielerisch jedoch viel zu bieten.

Svenja Koch und Mia Griesel bekamen das im Auftakt-Doppel gleich mal zu spüren. Im ersten von insgesamt zwei Fünf-Satz-Spielen lag das Tostedter Duo bei Seitenwechsel im fünfen Satz gegen Bundesmann/Berger noch mit 5:4 vorn. Doch es lief zum Ende dieser Partie nicht. „Zu weit weg“, war da von der jungen Mia Griesel mal zu hören, als die TTC-Damen zum 8:6 punkteten. Zu viele MTV-Returns gingen über den Tisch, so auch beim Matchball zum 8:11. Am Nebentisch lief es deutlich besser für das zweite Tostedt-Doppel: Yvonne Kaiser und Lotta Rose gewannen nach vier Sätzen.

Yvonne Kaiser überrannte mit 11:1 im ersten Durchgang des ersten Einzels ihre Gegenüber, Anne Bundesmann, buchstäblich. Ab Satz zwei ein anderes Bild: Jetzt kam die Rückhand der Nummer zwei der Limburgerinnen öfter ansatzlos und platziert über den Tisch gesaust. Der Satzverlust für die Tostedterin drohte, blieb aber aus. Fast identisch verlief der dritte Satz, den Yvonne Kaiser dann aber mit 13:11 sicherte und somit die Partie gewann.

Svenja Koch unter Volldampf

Volldampf-Modus auch am Nebentisch: Svenja Kochs 5:1-Führung zu Beginn gegen Leonie Berger war oft geprägt von ihrem gewohnt starkem Konterspiel. Da kamen die Blicke des neutralen Beobachters beim Flug des Plastikballs schwer hinterher. Im zweiten Satz stand es oft Remis, der Drei-Satz-Sieg war aber nicht gefährdet.

Nach dem 3:1-Zwischenstand ließen die TTC-Damen wieder aufhorchen. Nach 1:1-Sätzen lag Tostedts Lotta Rose mit 6:10 gegen die mit 13 Jahren Jüngste in der Halle, Lorena Morsch, im Hintertreffen. Sie schaffte das 10:10, aber nicht den Satzgewinn. Im vierten Satz riskierte sie viel, lag 10:9 vorn, hatte dann Pech mit einem Kantenball und verlor so das Match. Die Partie blieb aber unterhaltsam. Das Tostedter Team entschied den Ligavergleich in den nächsten drei Einzeln. Auch wenn Mia Griesel mit Schulterzucken oft den ersten Satz gegen Tingzhuo Li kommentierte, war sie ab Durchgang Nummer zwei viel besser am Tisch positioniert, verteilte die Bälle optimal und siegte tonangebend im vierten Satz.

Dramatischer Schlusspunkt

Yvonne Kaiser legte in drei Sätzen gegen Leonie Berger nach, ehe, passend zum finalen Tostedter Punkt, nochmal Dramatik im Match war: Nach 12:10 im ersten Satz schien Svenja Kochs Spiel gegen Anne Bundesmann bei 0:5 wie abgeschnitten, Durchgang zwei war nicht mehr zu retten. Technisch hohes Spielniveau durchzog Satz Nummer drei, und Koch holte diesen nach 9:10- und 10:11-Rückstand noch. Dann donnerten die „Bundesmann-Returns“ wieder auf die „Koch-Platte“. Im Entscheidungssatz war der Bann für die MTV-Akteurin gebrochen. Nach 4:1-Führung und Time-out ihrer Gegnerin hieß es am Ende 11:4 für Svenja Koch und der 6:2-Sieg war unter Dach und Fach.

Die MTV-Damen rangieren jetzt auf Tabellenplatz 3 mit 6:2 Punkten und erwarten am Sonnabend, 20. November, um 15 Uhr TTC Langweid. Austragungsorts ist wieder die Halle an der Poststraße in Tostedt.

Von Ralf Koenecke