Aufklärer im Einsatz gegen Corona

Winsen. Der Gegner heißt Corona: Der Landkreis Harburg kann sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie erneut auf die Bundeswehr verlassen.

Vier Angehörige der 4. Kompanie des Aufklärungslehrbataillons 3 aus Lüneburg unterstützen die Stabsstelle Pandemie der Kreisverwaltung wieder bei der Kontaktermittlung und –nachverfolgung und helfen so, Infektionsketten zu durchbrechen.

Vierter Einsatz der Soldaten

Landrat Rainer Rempe begrüßte die vier Soldaten zusammen mit Pandemie-Stabsstellenleiterin Ramona Meier am Dienstag im Winsener Kreishaus. Es ist der vierte Einsatz von Soldaten während der Corona-Pandemie im Landkreis Harburg.

„Die erneute Unterstützung durch die Bundeswehr ist ungemein wertvoll“, freute sich Landrat Rainer Rempe über die Verstärkung durch die Aufklärer. „Der bisherige Einsatz hat sich sehr gut bewährt.“

Hoher Aufwand bei Suche nach Kontaktpersonen

Die Ermittlung von Kontaktpersonen ist gerade in dieser Pandemiephase mit steigenden Fallzahlen mit einem hohen Aufwand verbunden. Viele Infizierte haben Dutzende von Kontakten, die ausfindig gemacht und benachrichtigt werden müssen. Und angesichts steigender Fallzahlen dürfte dieser Aufwand noch zunehmen. „Die Soldaten leisten einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie und für unser gemeinsames Ziel, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten“, sagte Landrat Rempe.

LK Harburg