Strahlende Gesichter gab es beim Tostedter Team mit (von links) Yvonne Kaiser, Svenja Koch, Lotta Rose und Finja Hasters sowie Teammanager Michael Bannehr (hinten) nach dem Sieg bei Kolbermoor II.
Strahlende Gesichter gab es beim Tostedter Team mit (von links) Yvonne Kaiser, Svenja Koch, Lotta Rose und Finja Hasters sowie Teammanager Michael Bannehr (hinten) nach dem Sieg bei Kolbermoor II. (Foto: po)

Tischtennis-Damen: Schnuppern an der Meisterschaft

Auch nach vier Auswärtspartien im Februar haben die Tostedter Tischtennis-Damen als Tabellenführer in der 2. Bundesliga alle Optionen, die Meisterschaft einzufahren. Ein Aufstieg kommt für den MTV allerdings nicht in Frage.

Tostedt. Wer hätte das gedacht: Nach einem Monat der Auswärtsspiele im Februar und 4:4 Punkten führen die Tischtennis-Damen des MTV Tostedt auch weiterhin die Tabelle der 2. Bundesliga an. „Wir haben tatsächlich die Chance, in den letzten drei Heimspielen um die Meisterschaft mitzuspielen“, freut sich Michael Bannehr für sein Team. Ein Aufstieg in die 1. Bundesliga komme zwar diese Saison für den MTV nicht in Frage, bestätigt er, „aber Erster zu werden, ist doch auch schön“.

Daran feilten seine Spielerinnen in den letzten Wochen intensiv. Denn trotz vieler Ausfälle und dadurch bedingten Umstellungen im Kader behaupteten sich die Tostedterinnen in Leipzig und Kolbermoor II. Gegen Jena und zuletzt Langweid reichte es dagegen nicht. Weil Lotta Rose sich kurz vor der Abfahrt nach Jena krankmelden musste, traten dort nur drei MTV-Spielerinnen an. Für Yvonne Kaiser, Mia Griesel und Svenja Koch sprang lediglich ein 4:6 heraus. Trotzdem erfreulich: Youngster Mia Griesel siegte auf Anhieb bei ihrer Premiere im oberen Paarkreuz gegen Anastassiya Lavrova.

Angriff auf die Meisterschaft

Während sich Mia dann in Richtung Nationalmannschaft verabschiedete, ging es für ihre Teamkolleginnen nach Leipzig. Wieder mit an Bord waren Lotta Rose und Irene Ivancan. Erneut lieferte der MTV ein starkes Spiel. Zur Pause stand es 2:2, nachdem sich beide Teams die Punkte in den Doppeln geteilt hatten, Yvonne Kaiser bei der 0:3-Niederlage kalt erwischt wurde, und Irene Ivancan Huong Do Thi mit 11:9 im Entscheidungssatz niedergerungen hatte. Danach brannte aber nichts mehr an, und die folgenden vier Einzel waren Beute der MTVerinnen zum 6:2-Endstand.
Für die folgenden beiden Auswärtsspiele in Bayern musste erneut heftig am Kader gebastelt werden. Irene Ivancan und Mia Griesel standen nicht zur Verfügung. Doch die Tostedterinnen hatten Glück, dass Finja Hasters, die inzwischen in München studiert, noch mal für ihren alten Klub einsprang. Yvonne Kaiser und Svenja Koch im oberen Paarkreuz sowie Lotta Rose und Finja Hasters sicherten einen 6:4-Erfolg.

Weiter ging es nach Langweid, das zuvor gegen Offenburg verloren hatte, sich dann aber gegen Tostedt sehr leistungsstark präsentierte. Yvonne Kaiser an der Seite von Lotta Rose sowie Yvonne im Einzel sicherten die beiden einzigen Tostedter Punkte bei der 2:6-Niederlage.

Den Angriff auf die Meisterschaft wollen die Tostedterinnen am Sonnabend, 12. März, fortsetzen: Dann ist um 15 Uhr Uentrop in der Sporthalle an der Poststraße in Tostedt zu Gast.

Von Kathrin Röhlke