Auf Stau-Ende aufgefahren, Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall

Seevetal. Auf der A1 kam es heute zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Gegen 12.10 Uhr bildete sich in Höhe Meckelfeld Richtung Bremen ein Rückstau. Der Lkw-Fahrer (51) bemerkte das Stauende offenbar zu spät. Er fuhr nahezu ungebremst auf einen fast stehenden Lkw auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls nach links in die Mittelschutzplanke geschoben. Anschließend fuhr der Lkw des Unfallverursachers noch auf einen weiteren, auf der rechten Spur befindlichen Lkw auf.

Bei dem Zusammenstoß wurde das Führerhaus des Lkw massiv eingedrückt. Ersthelfern und Polizeibeamten, die gerade auf der Gegenfahrbahn ein liegengebliebenes Fahrzeug abgesichert hatten und sofort zur Unfallstelle liefen, gelang es, den Mann aus dem Führerhaus zu befreien. Sie begannen mit der Reanimation, bis diese vom Rettungsdienst übernommen wurde. Rund eine Stunde
lang versuchte der Notarzt, den Mann wiederzubeleben, der 51-Jährige erlag jedoch noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 38-jährige Fahrer des zweiten Lkw erlitt einen Schock. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr Hamburg stellte an der Einsatzstelle den Brandschutz sicher und sicherte auslaufende Betriebsstoffe. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten blieb die A1 in Fahrtrichtung Bremen bis 14.45 Uhr voll gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von mehreren Kilometern Länge.