Stolze DM-Medaillengewinner: Alexandra Herter und Leander Mahutka. (Foto: po)
Stolze DM-Medaillengewinner: Alexandra Herter und Leander Mahutka. (Foto: po)

Alexandra und Leander greifen sich DM-Medaillen

Florettfechter gewinnen Silber und Bronze.

Buchholz. Als überaus schweißtreibende Angelegenheit entpuppten sich die Deutschen Meisterschaften (DM) der Florettfechter in den jüngsten Altersklassen. Die Hitzeschlacht in Würzburg mit 35 Grad Außentemperatur und gefühlten 45 Grad in der Halle überstanden die Nachwuchstalente von Blau-Weiss Buchholz allerdings mit Bravour: Die 13-jährige Alexandra Herter und der zwölfjährige Leander Mahutka gewannen Silber und Bronze.

Die beiden Blau-Weiss-Youngster bestritten ihre Gefechte in der Vor- und Zwischenrunde überaus konzentriert und angriffsstark. Beiden übten viel Druck auf ihre Gegner aus. Resultat: Alexandra zog als Fünfte, Leander als Vierter in das Feld der letzte 64 ein.

Auch in dieser Direktausscheidung diktierten die beiden Teenager die Gefechte und kämpften sich souverän bis ins Halbfinale. Leander musste sich dort knapp mit 8:10 Julian Garbing aus Marburg geschlagen geben. Beiden lieferten sich ein Gefecht auf Augenhöhe mit schnellen und präzisen Angriffen, bei dem Julian das glücklichere Moment zweimal auf seiner Seite hatte.

Alexandra blieb auch gegen Martha Grosche aus Radebeul im Angriffsmodus und gewann ihr Halbfinale. Erst im Finale war sie unterlegen und musste der neuen Deutschen Meisterin Florentine Grund aus Dresden gratulieren. Der Titel der Deutschen Vizemeisterin dürfte Alexandra aber erst einmal über die Finalniederlage hinwegtrösten.

Nicht unerwähnt soll die DM-Premiere von Christina Gärtner von Blau-Weiss Buchholz bleiben: Erst seit Januar tritt sie überhaupt auf Turnieren an und sicherte sich jetzt auf Anhieb Rang 41 bei der DM. rin