Ein Foul des Verdener Abwehrspielers bringt Timon Ketzenberg (gestreiftes Trikot) aus der Balance. Den Ball versenkt er trotzdem im gegnerischen Kasten. (Foto: rin)
Ein Foul des Verdener Abwehrspielers bringt Timon Ketzenberg (gestreiftes Trikot) aus der Balance. Den Ball versenkt er trotzdem im gegnerischen Kasten. (Foto: rin)

Steiniger Weg in die Oberliga

Eyendorfer B-Jugend mit Problemen. C-Jugend schon qualifiziert. A-Jugend auf gutem Weg.

Eyendorf. Der Weg in die Oberliga wird für die B-Jugend-Handballer des MTV Eyendorf extrem steinig: Nur der Erster ihrer Vierer-Gruppe qualifiziert sich für die 2. Runde. Nach der Auftaktniederlage steigerte sich das Team im zweiten Spiel jetzt aber ebenso wie die männliche A-Jugend. Beide Mannschaften fuhren Heimsiege ein. Bereits für die Oberliga qualifiziert ist die männliche C-Jugend des Klubs.

MTV Eyendorf – SG Adendorf/Sch. 41:32

Ein Schützenfest lieferte die männliche A-Jugend des MTV vor heimische Kulisse ab: Über 11:8 setzten sich die Gastgeber, die vom Torhüter der Verbandliga-Herren, Johann Frischkorn, und Fabian Schröder gecoacht werden, bis zur Pause auf 19:14 ab. Über 26:20 und 33:25 ging es für die MTV-Jungs zum ungefährdeten 41:32-Erfolg.

Zweifelsohne profitiert die Mannschaft von der Erfahrung eines Abilash Kanagasabi, der in der abgelaufenen Saison regelmäßig bei den Eyendorfer Verbandsliga-Herren mitspielte. 12 Treffer gingen in der Partie gegen Adendorf auf sein Konto, Max Kröowski steuerte 9, Jonathan Rosenhagen 7 und Kendrick Waldow 6 Tore bei.

Morgen haben auch die Eyendorfer A-Jugendlichen wieder ein Heimspiel: Ab 19.15 Uhr geht es gegen das noch punktlose Tabellenschlusslicht Buxtehuder SV. Platz 2 in der Tabelle würde das MTV-Team in die nächste Qualirunde bugsieren.

MTV Eyendorf – HSG Verden/Aller 27:23

Die Partie wurde mit deutlicher Verspätung angepfiffen. Die angesetzten Schiedsrichter ließen sich nicht sehen, also griff Eyendorfs Thorsten Rieckmann zur Pfeife. Er hatte ein Spiel zu leiten, in dem der MTV zunächst in Rückstand geriet. Die 5:3-Führung der Gäste stoppte Trainer Marcus Krause mit einer Auszeit. Dabei fand er offensichtlich die richtigen Worte, denn mit einem 5:0-Lauf drehte der MTV das Spiel zu seinen Gunsten. Anteil daran hatte auch Keeper Hanno Petersen, der wie Aaron Minasch in der zweiten Hälfte wichtige Bälle entschärfen konnte.

Aber vor allem eines führte zur 14:9-Pausenführung und über 19:16 und 22:20 zum 27:23-Erfolg der Eyendorfer. „Wir haben unsere technischen Fehler reduziert und unsere Chancen reingemacht“, schilderte Krause. Er hat das Team seit 1. April unter seinen Fittichen und kennt ein Problem der Jungs: Sie werden manchmal noch zu hektisch. „Das hat uns auch ein besseres Ergebnis in Habenhausen gekostet“, sagt der Trainer. Dort unterlag der MTV mit 25:31 klar. „Dabei waren wir spielerisch nicht schlechter, aber das Team, das weniger eigene Fehler produziert hat und seine Chancen besser verwerten konnte, hat letztlich gewonnen.“

Positiv merkte Krause an, dass sich diesmal viele in die Torschützenliste eingetragen haben. „Jeder muss Verantwortung bei uns übernehmen. Das haben die Jungs gut umgesetzt“, lobte er. Auch die beiden noch C-Jugendlichen Lennard Lukowitz und Tjorben Rieckmann trafen jeweils zweimal. Sie sollen die B-Jugend in der Saison regelmäßig unterstützen.

Am Sonnabend, 25. Juni, geht es für die Eyendorfer Jungs ins letzte Qualispiel. Anwurf ist um 17 Uhr wieder in der Gerhard-Langer-Halle; erwartet wird die HSG Heidmark.

Von Kathrin Röhlke