Anzeige
– Seevetals Bürgermeisterin Emily Weede (vorn Mitte) freute sich in Anwesenheit von Gästen aus Verwaltung, Politik und Jugend gemeinsam mit Regionalmanagerin Annika Paulini (3.v.r.) über die neue Skateranlage. (Foto: Gem. Seevetal)

Viel Lob für neue Skateranlage in Seevetal-Glüsingen

Seevetal. Der Bauzaun ist weg, Skater haben die neue Bahn schon befahren, Graffitikünstler den schlichten Beton in Kunstwerke verwandelt: Die neue Skateranlage in Glüsingen lockt schon seit einigen Wochen die örtliche Szene. Jetzt wurde die Anlage auch offiziell mit Musik und Eis eröffnet.

Rund 160.000 Euro investiert

Seevetals Bürgermeisterin Emily Weede lobte die Umsetzung und bedankte sich herzlich für die beachtliche finanzielle Förderung der Skateranlage durch das LEADER-Regionalmanagement „Achtern Elbe Diek“. Regionalmanagerin Annika Paulini freute sich über die gelungene Fertigstellung der Anlage. Die Kosten für die Skateranlage summieren sich auf 160.000 Euro, davon kommt mit 80.000 Euro die Hälfte aus der LEADER-Förderung.

Seevetal hat ein gutes Netzwerk

Markus Heinrich, Abteilungsleiter Jugend, bedankte sich bei allen Beteiligten für das gut funktionierende Netzwerk Seevetals, dass die Umsetzung des Projektes erleichterte und möglich machte. Anwesend waren auch Schülerinnen und Schüler: Von der Oberschule im Seevetal sowie die Graffitikünstler vom Gymnasium Meckelfeld, außerdem kamen Kinder der Kita Glüsingen. Sie alle freuten sich über das neue Freizeitangebot für die Umgebung.

Die neue Skateranlage ersetzt die seit einiger Zeit geschlossene Anlage am Appenstedter Weg, der politische Beschluss für die Umlegung fiel bereits 2018. Am alten Standort wird der Platz benötigt für die beschlossene Neugestaltung der Sportanlagen des TV Meckelfeld. Der neue Standort liegt nah genug und bietet zugleich mehr Platz. Für die auszuführenden Arbeiten zeichnen der Architekt Karl Knaup sowie die Firmen X-Move und Farwick verantwortlich.