Mia Griesel – hier in einem Punktspiel des MTV Tostedt von den Augen von MTV-Chef Michael Bannehr – kam mit zwei Bronzemedaillen von der Jugend-EM zurück. (Foto: rin)

Zweimal EM-Bronze für Mia Griesel

Die 16-jährige Mia Griesel musste jetzt erstmals bei Jugend-Europameisterschaften in der Altersklasse U19 aufschlagen. Das gelang dem Tostedter Tischtennis-Ass aber mit Bravour: Die Jugendnationalspielerin kam mit zweimal Bronze aus Belgrad zurück.

Tostedt. Zweimal Europameisterschafts-Bronze: Mit diesem Highlight ging jetzt für Mia Griesel, 16-jährige Tischtennis-Zweitliga-Spielerin des MTV Tostedt, eine fantastische, aber lange Saison zu Ende.

In Belgrad startete Mia mit dem Altersklassenwechsel in der Konkurrenz Mädchen 19. Dort hatte sie zuvor schon ein paar Turniere erfolgreich absolviert, sodass sie optimistisch in diese Europameisterschaft (EM) der Jugend gehen durfte.

Endstation: Halbfinale

Die deutschen Mädels mit Mia Griesel, Annett Kaufmann, Sophia Klee, Naomi Pranjkovic und Lea Lachenmayer verkauften sich in der EM-Gruppenphase gut. Einem 3:0-Erfolg gegen Ungarn folgten ein 3:2 gegen Kroatien und drei weitere 3:0-Siege gegen Belgien, Litauen und Tschechien.

Im Halbfinale war dann allerdings Endstation: Dort wartete der Turnierfavorit Rumänien. Mit einer 2:3-Niederlage schieden die Deutschen aus, bekamen aber Bronze als Trostpflaster. Überraschend zogen die Rumäninnen im Finale der Kürzeren und mussten ihren Gegnerinnen aus Polen gratulieren.

Niederlage gegen Ukrainerin in zweiter Hauptrunde

Im Einzel reichte es für Mia bis zur zweiten Hauptrunde. Die Ukrainerin Iolante Yevtodii erwies sich bei der 2:4-Niederlage als eine Nummer zu groß. Aber die 16-jährige Tostedterin kannte die Ursachen für diese Niederlage: „Ich war etwas aufgeregt und habe zu viel nachgedacht. Meine Gegnerin hat es dann allerdings auch sehr gut gemacht und mich gut angespielt, sodass die Niederlage in Ordnung geht.“

Der Einzelsieg ging an Mias Teamkollegin Annett Kaufmann, die auch in der Mixed-Konkurrenz Europameisterin wurde.

Duell auf Augenhöhe im Halbfinale

Dafür klappte es bei Mia an der Seite von Lea Lachenmayer im Mädchendoppel besser: Im Viertelfinale traf das deutsche Doppel auf Mannschaftskameradin Annett Kaufmann, die an der Seite der Rumänin Elena Zaharia aufschlug. Mia und Lea zeigten starkes Tischtennis und gewannen verdient mit 3:1. Damit hatte das Duo Bronze sicher.

Die irisch-walisische Kombination Sophie Earley/Anna Hursey forderten die beiden Deutschen im Halbfinale heraus. Beide Doppel lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Im Entscheidungssatz übernahmen Mia und Lea erstmals beim 7:6 die Führung, mussten sich dann aber doch mit 7:11 geschlagen geben. Der Gewinn der Bronzemedaille entschädigte aber.

Von Kathrin Röhlke