Anzeige
Die Retter sichern das Unfallauto ab, damit es nicht weiter abrutscht. (Foto: Meyer-Albers)

Retter befreien Mutter und Kinder aus Unfallauto

Schätzendorf. Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der K 46 zwischen den Orten Schätzendorf und Ollsen rückte Sonnabend am Nachmittag ein Großaufgebot von Rettungskräften aus.

In einer Kurve von der
Straße abgekommen

Feuerwehr-Pressesprecher Jürgen Meyer-Albers berichtet: Eine Frau war mit ihren VW in einer 90-Grad-Kurve von der Straße abgekommen. Der VW durchbrach eine doppelte Leitplanke und blieb auf der Seite an einem Baum liegen, direkt an einer Böschung. An Bord waren auch zwei Kinder.

Die Mutter und ihre Kinder konnten das Auto nicht verlassen, da es auf der Seite lag. Die Rettungskräfte betreuten die Eingeschlossenen. Bevor sie aus dem Unfallauto befreit werden konnten, sicherte die Feuerwehr das Fahrzeug mit einem Seilzug und einem „Stabfastsystem“ gegen ein weiteres Abstürzen.

Insassen kamen
vorsorglich ins Krankenhaus

Ein Kind wurde durch die entfernte Windschutzscheibe, das andere Kind durch eine hintere Tür aus dem Unfallfahrzeug befreit. Nachdem die Öffnung der Fahrertür mit hydraulischem Gerät vergrößert wurde, konnte auch die Fahrerin befreit werden.

Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. (Foto: Meyer-Albers)

Alle Drei kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. In der Kurve haben sich in der Vergangenheit schon
häufiger Verkehrsunfälle ereignet. Der letzte schwere Unfall ereignete sich im Mai 2021. Seitdem ist in diesem Bereich eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h eingerichtet worden. Die Unfallursache ist bisher unklar. Dies und die Schadenshöhe ermittelt die Polizei.

Neben den Feuerwehren aus Sahrendorf/Schätzendorf und Egestorf waren drei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug, ein Rettungshubschrauber sowie die Polizei vor Ort.