Anzeige
Großer Feuerwehreinsatz in Rottorf. (Foto: FW Winsen/Giese)

Zwei größere Brände in der Silvesternacht +++ Hoher Schaden in Rottorf

Winsen/Landkreis. Der Schaden ist hoch, Menschen wurden zum Glück nicht verletzt. In der Silvesternacht brannte es zweimal heftig in Winsen.

Zum einen geriet das Terrasseninterieur bei einem Einfamilienhaus in Brand. Die Flammen schlugen auf das darüber liegende Fenster mit Holzrahmen über.

Bewohner 
löschten

Die Bewohner wachten durch das Zerbersten der Scheiben auf und konnten einen Teil des Brandes bereits selber löschen. Die Feuerwehr übernahm die weitere Arbeit. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Carport
in Flammen 

Der zweite Brand ereignete sich im Ortsteil Rottorf. Hier brannte  aus bislang ungeklärter Ursache ein Carport. Die Feuerwehren konnte das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Einfamilienhaus leider nicht verhindern.

Auch das Wohnhaus wurde in Mitleidenschaft gezogen. (Foto FW Winsen/Giese)
Auch das Wohnhaus wurde in Mitleidenschaft gezogen. (Foto FW Winsen/Giese)

Unter dem Carport standen zwei Fahrzeuge, die ebenfalls beschädigt wurden. Auch bei diesem Brand wurde zum Glück keine Person verletzt. Allerdings ist das Haus derzeit nicht bewohnbar.

Der Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zu den Brandursachen dauern an.

Weitere Einsätze

Polizei und Feuerwehr mussten darüber hinaus zu verschiedenen kleineren Bränden ausrücken, die offensichtlich durch Feuerwerkskörper verursacht worden sind.

In Tostedt wurde in Bahnhofsnähe ein Stromverteilerkasten stark beschädigt. Der Betreiber konnte den Verteiler noch in der Nacht provisorisch reparieren.

Im Kürbsweg in Meckelfeld wurde ein Postbriefkasten „gesprengt“, wobei die Postwurfsendungen unbeschädigt sichergestellt werden konnten und zur Geschäftszeit an die Post übergeben werden.

In Oldershausen gerieten um kurz nach Mitternacht ca. 400 Strohballen auf einem Lagerplatz in Brand.