Anzeige

Weniger Verkehr in der Bahnhofstraße, auch um Handel und Gastronomie zu stärken

Neu Wulmstorf. Die Bahnhofstraße als Haupteinkaufsstraße in Neu Wulmstorf soll umgestaltet werden, attraktiver werden und Einzelhandel und Gastronomie stärken. Hierfür erhält die Gemeinde rund 295.200 Euro aus dem EU-Förderprogramm „Perspektive Innenstadt“.

Betroffen vom Umbau ist der Bereich zwischen der Straße Zur Heide und dem Rathaus. Die Umbaumaßnahme wird zwischen dem 16. Januar und 31. Mai laufen.  Der Bauzeitenplan wird zum späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Hinweisschilder
werden aufgestellt 

Ab der kommenden Woche werden Hinweisschilder für den Straßenverkehr aufgestellt, die die Maßnahme ankündigt.

Ziel der Maßnahme ist es, den Fußgänger- und Radverkehr zu stärken und diesem mehr Platz einzuräumen, um somit den teilweise geschäftsschädigenden reinen Durchgangsverkehr aus der Bahnhofstraße zu lenken.

Es sollen mehr Aufenthaltsflächen geschaffen werden, um die Aufenthaltsqualität zu steigern, die Verweildauer in der Bahnhofstraße zu erhöhen und die Attraktivität insgesamt zu vergrößern. Ein Großteil der Arbeiten wird daher unter halbseitiger Teilsperrung durchgeführt. Der Verkehr wird in diesen Zeit- und Streckenräumen dann mit Baustellenampeln geregelt.

Hierdurch wird es zu Behinderungen kommen und Staus während der Stoßzeiten könnten entstehen. Es wird daher empfohlen, den Bereich großräumig zu umfahren.

Eine Vollsperrung soll erst zum Ende der Baumaßnahme erfolgen, wenn Bauarbeiten im Kreuzungsbereich vor dem Rathaus vorgenommen werden. Die vorhandene Fußgängerampel wird in Richtung Rathaus versetzt. Sie ist weiterhin wichtig, weil sie den Schülerinnen und Schülern ein sicheres Queren der Straße ermöglicht.

Während der Vollsperrung werden die Schulbusse in der Liliencronstraße halten, hierzu werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Im Kurvenbereich des Grenzwegs und der Ernst-Moritz-Arndt-Straße werden außerdem Arbeiten vorgenommen, um die Befahrbarkeit durch Busse zu verbessern. Der Schulparkplatz sowie der Parkplatz am Familienzentrum bleiben während der Vollsperrung weiterhin befahrbar, hierfür werden die Poller zwischen Rathaus und Familienzentrum entfernt.

Förderprogramm „Perspektive Innenstadt“

Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union im Rahmen des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) und ESF+ (Europäischer Sozialfonds Plus) sowie von REACT-EU als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie.

Das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie die N-Bank sind mit der Abwicklung und Umsetzung des Sofortprogramms beauftragt und sind Ansprechpartner für die Gemeinde.