Anzeige
Polizeieinsatz am Haselhorsthof. (Foto: rin)

Update: Durchsuchungen in Winsen – Keine Waffenfunde

Winsen. Heute Morgen rückte die Polizei in Winsen an, um Objekte zu durchsuchen. Über den genauen Hintergrund hielt sich die Staatsanwaltschaft in Lüneburg bedeckt. Nur so viel: Es gehe um Waffen. Allerdings, so hieß es am Nachmittag auf Anfrage von WA online: „Es wurden keine Waffen oder Ähnliches gefunden.“

Wie berichtet, hatte die Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung lediglich bekanntgemacht, dass die Polizei in ihrem Auftrag zwei Objekte in Winsen durchsucht habe. Hintergrund sei ein Ermittlungsverfahren gegen einen Beschuldigten wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes. Der Verdacht löste sich jetzt in Luft auf. Wer allerdings die Quelle für die Beschuldigung ist, das bleibt im Dunkeln.

Wie bei Durchsuchungen im Kontext mit illegalen Waffen üblich, waren neben Kräften der örtlichen Dienststelle und der Bereitschaftspolizei auch Spezialeinsatzkräfte im Einsatz. Aus diesem Grund kam es zu kurzzeitigen Sperrungen in der Altstadt.

Am Ende hieß es: Außer Spesen nichts gewesen.