Anzeige
Viermal setzten die Wertungsrichter das B-Team von Blau-Weiss Buchholz auf Rang 1. Damit gewann die Mannschaft den Auftakt in der 2. Bundesliga. (Foto: ks)

Turniertanzen: Am Ende kullerten Tränen und die Halle bebte

Buchholz. Nachdem bereits das A-Team von Blau-Weiss Buchholz den 2. Platz in der 1. Bundesliga belegte, hieß es am Folgetag Showtime für gleich drei Teams der Buchholzer Lateinformationen. Bereits vor Einlassbeginn warteten die Fans vor der NordHeideHalle im eisigen Wind darauf, endlich in die Halle zu dürfen, um die Mannschaften anfeuern zu können.

Am Vormittag gingen das D-Team mit „Physical“ und das C-Team mit „Rhythm lives in you“ an den Start. Das D-Team belegte am Ende Platz 7 in der Regional-Liga. „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Die meisten in diesem Team sind noch Anfänger und hatten heute ihr erstes Turnier. Sie haben eine gute Leistung gezeigt. Wir sind sehr zufrieden“, sagte Aicha Bischert, einer der Trainer des Teams nach dem Turnier. Das C-Team startete ebenfalls in der Regional-Liga. Die Tänzer schafften es mit ihrer mitreißenden Choreografie auf den Bronze-Rang.

Mit neuem
Outfit am Start

Das letzte Turnier am langen Lateinformations-Wochenende von Blau-Weiss Buchholz war der 2. Bundesliga vorbehalten. Dort präsentierte das B-Team seine Choreografie „A Million Voices“. Voller Vorfreude ging das Team in seinen neuen Outfits auf die Fläche, die Begeisterung auf den Rängen stieg hörbar an.

Bereits die Vorrunde verlief ohne große Fehler. Das Publikum unterstützte die Mannschaft lautstark. Das B-Team qualifizierte sich für das große Finale und startete dort an letzter Stelle.

Und dann war es soweit: Die Tänzer betraten ein letztes Mal an diesem Tag die Fläche, und die Musik begann. Die Choreografie ist tänzerisch anspruchsvoll. Highlights wie Pirouetten und Hebungen sind feste Bestandteile.

Das Team legte im Vergleich zur Vorrunde noch mal eine Schippe drauf und zeigte einen nahezu perfekten und sehr energetischen Durchgang. Nachdem die Musik verstummt war, konnten sich die Zuschauer nicht mehr beruhigen und der donnernde Applaus wollte nicht nachlassen.

Standing
Ovations

Dann kam der Moment der Wahrheit und die Platzierungen wurden in einer offenen Anzeige von den fünf Wertungsrichtern bekanntgegeben. Das B-Team erhielt als letzte Mannschaft die Wertung, die Spannung war in der ganzen Halle zu spüren. 1, 1, 2, 1, 1 bedeuteten am Ende Platz 1. Die Halle bebte, und es gab Standing Ovations. Die Trainer und Tänzer konnten es gar nicht glauben, fielen sich in die Arme, und es kullerten Tränen der Freude.

„Ich bin absolut begeistert von der Leistung meiner Mannschaft“, sagte Trainer Florian Hissnauer später. „Auch durch die hervorragenden Trainingsbedingungen im Plaza konnte sich das Team extrem gut vorbereiten und hier völlig frei auftanzen.“ Nach der Siegerehrung gab es dann nur noch eine Aufgabe für die große Blau-Weiss-Latein-Familie: dieses grandiose und erfolgreiche Wochenende zu feiern.
Von Eileen Stoffers