Anzeige
Mitarbeiter des Betriebshofes bei Arbeiten auf dem Parkplatz an der Seevetalstraße Rechts: Magnus Pflüger, Baumkontrolleur der Gemeinde, bei der Kennzeichnung eines Baumes aus dem Totholz entfernt werden soll. (Fotos: Gem. Seevetal)

Bäume müssen in der Gemeinde Seevetal gefällt werden

Seevetal. Winterzeit ist Baumpflegezeit in der Gemeinde Seevetal. Noch bis Ende Februar werden der Mitarbeiter des Betriebshofes und beauftragte Firmen an verschiedenen Orten der Gemeinde Bäume fällen oder zurückschneiden.

Bestand
ausgelichtet

In den letzten Tagen wurde insbesondere der Baumbestand am Pulvermühlenparkplatz an der Seevetalstraße zwischen Maschen und Meckelfeld ausgelichtet. Vorrangig wurden hier aus Gründen der Verkehrssicherheit Pappeln, Weiden und Birken gefällt. Stockausschläge aus den Baumstümpfen sollen hier zukünftig zugelassen werden und zur Aufwertung des Areals als Lebensraum für Vögel und Kleinsäuger beitragen.

Fällen und
wachsen lassen

In Maschen und Horst werden im Bereich Alter Postweg / Fachenfelder Weg einzelne Bäume gefällt werden müssen. Im Vordergrund steht hier die Fällung von Bäumen, die andere höherwertige Bäume in ihrem Wachstum bedrängen. Als Faustregel nennt hier Seevetals Baumkontrolleur Magnus Pflüger die Formel „Laubgehölze vor Nadelhölzern.“ Vorrang bei Laubgehölzen haben dann langlebige Bäume wie Eiche, Buche oder Ahorn vor beispielsweise Birke oder Eberesche. Zudem müssen auch hier Bäume aufgrund der Verkehrssicherungspflicht gefällt werden.

Weitere kleinere Schwerpunkte von Baumfällungen gibt es in Hittfeld am Meyermannsweg im Bereich der Zufahrt zur neuen Kita und in Maschen entlang des Haulandsweges. Für kurzfristige Einschränkungen des Verkehrs bittet die Gemeinde um Verständnis.