Anzeige
Der hvv setzt jetzt aufs ProfiTicket, große Unternehmen sind bereits dabei. (Foto: jj)

Hamburger Verkehrsverbund startet mit digitalem „ProfiTicket“

LK Harburg. Der Landkreis Harburg gehört zum HVV-Gebiet, Zehntausende pendeln täglich in die Metropole, und jetzt bieten große Unternehmen ihrem Personal das günstige „hvv ProfiTicket“ an.

„Über 3.000 Unternehmen mit mehr als 200.000 Mitarbeitenden beteiligen sich verbundweit und tragen damit zur klimafreundlichen Mobilität bei“, heißt es in einer Mitteilung des HVV.

Stadt Hamburg
als Vorreiter

In den kommenden Wochen werden viele Unternehmen ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern anbieten, das ProfiTicket aufs Smartphone zu bringen. Mehr als 12.000 Mitarbeitende der Stadt Hamburg haben ihr digitales ProfiTicket in den vergangenen Wochen bereits durch die S-Bahn Hamburg bekommen. Ziel ist es, allen ProfiTicket-Inhaberinnen und -inhabern in allen Unternehmen noch vor Einführung des Deutschlandtickets ihr digitales Ticket anzubieten. Die Umstellung von Papier auf das Smartphone ist denkbar einfach und erfolgt mithilfe eines Links oder eines QR-Codes des Arbeitgebers.

Mit dem digitalen ProfiTicket entfällt künftig nicht nur der jährliche Kartentausch, es ist gleichzeitig eine perfekte Startrampe: Mit der Einführung des Deutschlandtickets werden die digitalen ProfiTickets automatisch auf den Preis von 49 Euro vergünstigt und auf die deutschlandweite Gültigkeit umgestellt.

Profi-Ticket
bundesweit ein Vorbild

Die Umstellung der analogen Infrastruktur des Großkundenabonnements im hvv wurde innerhalb kürzester Zeit vom zuständigen Team der S-Bahn Hamburg auf den Weg gebracht. In einem nächsten Schritt sollen zusätzliche Self-Service-Funktionalitäten integriert werden, welche auch die für das Deutschlandticket vorgesehene monatliche Pausier-Option ermöglichen.

Anna-Theresa Korbutt, Geschäftsführerin hvv: „Wir unterstützen nicht nur auf allen Ebenen die schnellstmögliche Einführung des Deutschlandtickets, sondern stellen parallel auch unsere Vertriebsstrukturen auf den Kopf. Ich danke allen Projektbeteiligten für die schnelle Umsetzung, das digitale ProfiTicket des hvv taugt bundesweit als Vorbild.“

 

Das Großkundenabonnement im hvv

In Zusammenarbeit mit über 3.000 Unternehmen und Institutionen im gesamten Verbund bietet der hvv mit dem ProfiTicket ein besonders preiswertes Abo an. Viele Arbeitgeber zahlen zusätzlich einen Fahrgeldzuschuss zum ProfiTicket.

Das günstige ProfiTicket lohnt sich auch dann, wenn in Teilzeit oder an einzelnen Tagen im Homeoffice gearbeitet wird. Mehr als 200.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im hvv profitieren bereits davon.