Anzeige
Schwerpunktkontrolle bei Rade. (Foto: Polizei)

Drogen, Haftbefehl, falsche Urkunden – Autofahrer bei Kontrolle erwischt

Rade/Wenzendorf. Wenn man mit Haftbefehl gesucht wird, dann bedeuten selbst routinemäßige Polizeikontrollen das Ende eine Autofahrt. So geschehen jetzt bei einer Schwerpunktkontrolle der Polizei Harburg bei Rade.

Am Dienstag von 15 bis 20 Uhr fand an der B3, nördlich und südlich der Autobahnanschlussstelle Rade, eine Schwerpunktverkehrskontrolle der Polizeiinspektion Harburg statt. Im einsetzenden Feierabendverkehr galt das Augenmerk neben der allgemeinen Verkehrstauglichkeit der Fahrzeuge vor allem der Feststellung von Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Parallel waren Mitarbeiter des Landkreises Harburg vor Ort, um in Verdachtsfällen von Schwarzarbeit tätig zu werden.

An den beiden Kontrollstellen wurden insgesamt 195 Fahrzeuge kontrolliert. In acht Fällen stellten die Beamtinnen und Beamten Fahrzeugführer fest, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren. Gegen sie wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet und Blutentnahmen durchgeführt. Drei Personen waren ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Zweimal wurden Strafverfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet.

Ein 29-jähriger Mann wurde in Gewahrsam genommen, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Bei acht kontrollierten Fahrzeugen und deren Insassen besteht der Verdacht der Schwarzarbeit. Dreizehnmal stellten die Beamtinnen und Beamten zudem Mängel bei der Fahrzeugbeleuchtung fest.