Am vergangenen Sonntag brach der Cumbre Vieja auf La Palma nach vielen Jahren wieder aus. Quelle: imago images/Agencia EFE

Vulkanausbruch auf La Palma: Wie lange bleibt die Schwefelwolke bei uns?

Gut eine Woche ist es her, dass der Vulkan Cumbre Vieja auf La Palma ausgebrochen ist. Dutzende Häuser wurden zerstört, viele Menschen mussten fliehen. Nun sind die Auswirkungen des Ausbruchs auch in Deutschland angekommen – in Form einer Schwefeldioxidwolke. Angekündigt hatte das gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) der Wetterexperte Dominik Jung von „wetter.net“ bereits am Freitag, nun zeigt er in einem Youtube-Video, wann die Wolke wo genau sein wird.

Demnach zog die Wolke bereits am Samstagmorgen von Westdeutschland Richtung Osten. Auch am Sonntag sei die Schwefeldioxidwolke laut Jung noch über Deutschland: „Der Himmel kann hier und da etwas milchig erscheinen, ein bisschen trüb. Das kann auch etwas ausgewaschen werden durch kräftige Regenschauer, vor allem im Westen.“

Schwefelwolke keine Gefahr für Flugzeuge

Gefährlich sei dies aber nicht: „Die Konzentration von Schwefeldioxid ist deutlich höher als normal“, sagt Jung. „Wir sprechen von einer Wolke, die in 5000 Metern Höhe unterwegs ist. Also keine Gefahr für uns am Erdboden und unsere Gesundheit.“ Schwefel sei nur dann gefährlich, wenn man direkt daneben stünde: „Zum Beispiel direkt am Vulkan.“

Auch sei die Wolke keine Gefahr für den Flugverkehr wie damals bei der Aschewolke, die nach dem Vulkanausbruch in Island 2010 entstanden ist.

Und wie lange bleibt die Schwefelwolke nun über Deutschland? Jung zum RND: „Im Laufe der nächsten Woche wird die Schwefelwolke wieder abgezogen sein, da die Luftströmung dreht.“ Aber: Zum 3. Oktober könnte erneut Wind aus südwestlicher Richtung gen Deutschland ziehen. „Der Vulkan könnte nach Experteneinschätzung viele Wochen weiter aktiv sein. Wenn der Himmel dann mal wieder frei ist, können wir die Wolke wieder beobachten“, meint der Meteorologe.

RND/lob/nis