Die berühmten Dark Hedges in Nordirland. Die Buchenallee diente als Kulisse für die Erfolgsserie „Game of Thrones“ (Archivbild). Quelle: Matthias Schwarzer

Sturm „Arwen“ zerstört Bäume von berühmter „Game of Thrones“-Allee

Antrim. Durch die HBO-Erfolgsserie „Game of Thrones“ wurden die Dark Hedges weltberühmt. Nun sind mindestens zwei Bäume der imposanten Buchenallee in Nordirland von Sturm „Arwen“ zerstört worden.

Wie die „Irish Post“ berichtet, fegte der Sturm mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h über die Region Antrim hinweg. In den frühen Morgenstunden am Samstag stürzten zwei der uralten Bäume um.

Allee ist stark gefährdet

Die Buchenallee war im Jahre 1775 gepflanzt worden – weltweite Bekanntheit erlangte die imposante Straße allerdings erst durch die Serie. In „Game of Thrones“ stellen die Dark Hedges die „King’s Road“ dar, über die Arya Stark als Junge verkleidet ihre Heimat Königsmund auf einer Pferdekutsche verlässt. Nur wenige Kilometer weiter befinden sich weitere Drehorte der Serie wie zum Beispiel das Dunluce Castle – bei „Game of Thrones“ als „Haus Graufreud“ bekannt.

Seit Ausstrahlung der Szene in der zweiten Staffel sind die Dark Hedges zu einem Touristenmagneten geworden. In den vergangenen Jahren war die Straße zeitweise so massiv von Touristen bevölkert, dass die lokale Politik ein Durchfahrtsverbot durchsetzte, um die alten Bäume zu schützen.

Die Alle ist stark gefährdet: Schon in den vergangenen Jahren waren mehrere Bäume durch Stürme zerstört worden. Ein Baum wurde im Januar 2019 durch starke Winde umgestürzt, andere waren im Juni 2018 durch Sturm „Hector“ beschädigt worden. Sturm „Doris“ stürzte im Februar 2017 einen Baum um, Sturm „Gertrude“ entwurzelte bereits im Jahr 2016 zwei Bäume.

RND/msc