Ein Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolfoto).

Bereits verurteilter Sexualstraftäter belästigt erneut eine Frau

Ein bereits einschlägig verurteilter 51-jähriger Rollstuhlfahrer aus Kiel soll am Samstagabend erneut den Versuch eines sexuellen Übergriffs auf eine 21-Jährige unternommen haben. Das berichten die „Kieler Nachrichten“.

Der Mann sei jedoch von einer Zeugin erkannt worden, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Es sei zu mehreren Anzeigen, unter anderem wegen einer versuchten Sexualstraftat, versuchter Körperverletzung und Hausfriedensbruch gekommen, schreibt die Zeitung. Zudem soll der Rollstuhlfahrer zu Beginn einen falschen Namen genannt und die Beamten beleidigt haben.

Zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt

Der Kieler wurde im Dezember 2021 zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Hintergrund sind mehrere sexuelle Übergriffe auf Frauen, die ihm behilflich sein wollten. Zudem wurde er wegen Kindesmissbrauchs und Erregung öffentlichen Ärgernisses verurteilt. Der Mann hatte gegen das Urteil Revision eingelegt, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Ein Sprecher sagte gegenüber den „Kieler Nachrichten“, der Vorfall am Samstag zeige eindeutig, wie uneinsichtig der Verurteilte sei und dass eine Bewährungsstrafe keine Option sei.

Die Frage, wo der Rollstuhlfahrer seine Haft absitzen würde, ist dem Bericht zufolge noch nicht endgültig geklärt. Wenn die barrierefreien Justizvollzugsanstalten in Lübeck und Neumünster keine Kapazitäten mehr haben sollten, würde bundesweit nach einem Platz gesucht werden.

RND/ceh