Anzeige
Jemand nimmt eine Euro-Münze aus einem Geldbeutel. Quelle: picture alliance / Andreas Geber

Hohe Preise: Grüne fordern weitere Entlastungen

Berlin. Nach dem Auftakt der konzertierten Aktion im Kanzleramt haben sich die Grünen im Bundestag für weitere Hilfen ausgesprochen. „Wir brauchen weitere Entlastungen, jedoch zielgenau für Menschen mit kleinen Einkommen und in den Grundsicherungen, für die die Preissteigerungen zum echten Problem werden“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Audretsch der Deutschen Presse-Agentur.

Bundeskanzler Olaf Scholz war am Montag mit Sozialpartnern und weiteren Kabinettsmitgliedern zusammengetroffen. Es war der Auftakt der von Scholz initiierten konzertierten Aktion gegen die Inflation. „Es ist gut, dass die Sozialpartner auf Einladung von Kanzler Scholz zur konzertierten Aktion zusammengekommen sind“, sagte Audretsch. „Ein gemeinsames Verständnis zum richtigen Umgang mit den stark gestiegenen Preisen vor allem für fossile Energien ist wichtig, um nach passenden Lösungen zu suchen.“

Neben Entlastungen für Bedürftige sprach sich Audretsch für Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz aus. Diese könnten mithelfen, „die Inflation bei den Energiepreisen zu begrenzen und uns unabhängig von Importen zu machen“.

RND/dpa