Das Logo von Netflix auf einer Fernbedienung. Quelle: Jenny Kane/AP/dpa

Netflix wächst dank Hit-Serien wie „Squid Game“ wieder stärker

Los Gatos. Dank Serienhits wie „Money Heist“, „Sex Education“ und „Squid Game“ hat der Streaming-Marktführer Netflix im Sommer wieder ein verstärktes Nutzerwachstum verbucht. Im dritten Quartal legte die weltweite Anzahl der Abonnenten um 4,4 Millionen auf knapp 214 Millionen zu, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss in Los Gatos mitteilte. Damit übertraf Netflix die eigene Prognose von 3,5 Millionen neuen Kunden klar. Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit leichten Kursaufschlägen.

Auch die Finanzergebnisse konnten sich sehen lassen. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende September verglichen mit dem Vorjahreswert um über 80 Prozent auf 1,45 Milliarden Dollar (1,25 Mrd Euro). Die Erlöse wuchsen um 16 Prozent auf 7,5 Milliarden Dollar. Nachdem die Pandemie die Produktion und das Nutzerwachstum in den Vorquartalen lahmgelegt hatte, verspricht Netflix zum Jahresende sein bislang stärkstes Angebot an Filmen und Serien. Der Streamingriese geht im Schlussquartal von rund 8,5 Millionen neuen Kunden aus.

„Squid Game“ wurde gegen Ende des dritten Quartals veröffentlicht. Darin geht es um hoch verschuldete Menschen, die an Kinderspielen mit tödlichem Ausgang teilnehmen, um die 45,6 Milliarden Won (33 Millionen Euro) Preisgeld zu gewinnen. Netflix nannte sie am Dienstag die größte Serie der Firmengeschichte. Der US-Konzern hatte mit Serien wie „Bridgerton“, „The Queen“s Gambit“ und „The Crown“ während des Coronavirus-Lockdowns zahlreiche Zuschauer vor den heimischen Bildschirm gelockt.

RND/dpa/Reuters